FANDOM


MCC

PolyCon (ehemals Management & Correction Corporation: MCC) ist das private Unternehmen, das ab der dritten Staffel die Verwaltungsaufgaben von Litchfield der Federal Department of Corrections übernommen hat.

MitarbeiterBearbeiten

Änderungen in LitchfieldBearbeiten

Bei den InsassenBearbeiten

  • Einige Häftlinge werden beauftragt, für eine Dessous-Firma, in einem Lagerhaus zu arbeiten, das Näherei auf dem Gefängnisgelände betreibt.
  • Alle Speisen werden in großen Plastiktüten vorgefertigt, die dann quasi im Sous-Vide-Stil "gekocht" werden.
  • Bücher für die Bibliothek werden alles sein, was gespendet wird (was bedeutet, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Insassen juristische Texte bekommen, um an ihren Fällen zu arbeiten).
  • Programme, die Insassen dabei helfen, in die Gesellschaft zurückzukehren, haben keine Priorität mehr und sind höchstwahrscheinlich nicht im Budget veranschlagt.

Bei den WärternBearbeiten

  • Die Wärter werden aufgefordert, sich erneut für ihre Arbeit zu bewerben. Zu diesem Zeitpunkt verlieren sie die Mitgliedschaft in ihrer Gewerkschaft.
  • Die Stunden der Wachen wurden verkürzt.
  • Neue Wachen werden eingestellt, müssen aber keine ausreichende Ausbildung haben oder erhalten.
  • Als die erfahrenen Wachen einen Massenausstand veranstalten, heuert MCC Veteranen an, um sie zu ersetzen, da dies einen Steuervergünstigungs-Anreiz für das Unternehmen mit sich bringt.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.